Deutsche Fußballlegende Uwe Seeler bekommt seinen Strandkorb

Ende April konnten wir Uwe Seeler seinen neuen Lieblingsplatz im Garten überreichen. Geschäftsführer Nils Gosebeck ließ es sich nicht nehmen das Schmuckstück selber zu überreichen. Unser Keitum Teak mit dem Stoffdesign Oslo findet nun einen geeigneten Platz an der Sonne im Garten der Fußballlegende Uwe und seiner Frau Ilka Seeler.

Wir wünschen den beiden viele sonnige Stunden im neuen Strandkorb!


16.03.2016

Fußball liegt in der Luft am 14.03.2016 in der Strandkorb-Manufaktur der Strandkorbprofis in Buxtehude, direkt an der B73. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und Hamburger Ehrenbürger nutzte die Gelegenheit mit seiner Frau die beliebte Manufaktur einen Besuch abzustatten. Er wählte aus dem umfangreichen Sortiment aus und entschied sich für den komfortablen 2-Sitzer Keitum mit edlem Teak-Holz, Bullaugen und einer handgenähten und atmungsaktiven Teak-Safe Abdeckhaube. Den kommenden Sommer können Seeler und seine große Familie nun in seinem luxuriösen Strandkorb verbringen und die Sonnenstrahlen windgeschützt genießen.

Mit Geschäftsführer Nils Gosebeck, Vater Kay und Bruder Torben Gosebeck warf der ehemalige HSV-Präsident und seiner Frau einen intensiven Blick hinter die Kulissen der Strandkorbproduktion. Am Ende der Stationen signierte er Bilder und Trikots und nahm in einigen der Strandkörbe Platz.

„Daheim haben wir bereits einen Strandkorb, darin lässt es sich herrlich relaxen und ein kleines Päuschen machen“, resümiert der junggebliebene Sportler. „Windgeschützt und im Schatten die warmen Sommertage genießen – dafür müssen wir uns eigentlich viel mehr Zeit nehmen“, appelliert Seeler ans ich selbst. Seine Frau und er sind viel in Deutschland und der Welt unterwegs. „Lange können wir nicht stillsitzen und helfen bei unseren Kindern und Enkelkindern, wo sie gerade benötigt wird“, beschreibt Ilka Seeler ihren Alltag.

Nach einem Kaffee und Kuchen im Strandkorb endetet der prominente Besuch in der Manufaktur. Als Andenken haben alle Mitarbeiter ein Foto mit dem berühmten Besuch machen dürfen.